Suchtgremien NEU!

Das Organisationsmodell der neuen Gremienstruktur soll eine Verbesserung der Vernetzung der verschiedenen Akteure, einen verbesserten Informationsaustausch sowie eine optimale Koordination der Aktivitäten ermöglichen.  

Die neue Struktur umfasst als wichtigste Neuerung drei Gremienebenen:  

Suchtgremien

  • Das Führungsgremium Sucht (FGS) auf strategischer Ebene als Verbindung zum Regierungsrat.
  • Das Koordinationsgremium Sucht (KGS) als Bindeglied zwischen der operativ-fachlichen und der strategischen Ebene, welches konkrete Lösungsvorschläge wie z. B. Massnahmen im operativen Bereich zuhanden des Führungsgremium Sucht erarbeiten kann.
  • Die kantonalen Institutionen / Organisationen werden den drei Säulen Prävention, Therapie und Schadensminderung entsprechend auf der operativ-fachlichen Ebene in drei Fachgruppen vereinigt. Akteure aus der vierten Säule (Repression) sind themenspezifisch in den Fachgruppen vertreten.