Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV) für Personen mit Wohnsitz im Kanton Luzern

Impfempfehlungen gegen Humane Papillomaviren

Der Nutzen der Impfung ist am grössten, wenn sie vor den ersten sexuellen Erfahrungen abgeschlossen ist. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfehlen die HPV-Impfung daher allen Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren. Da HPV-assoziierte Erkrankungen bei Frauen häufiger vorkommen als bei Männern, wird die Impfung Mädchen als Basisimpfung und Jungen als ergänzende Impfung empfohlen. Auch für 15- bis 26-Jährige kann die HPV-Impfung Sinn machen, weshalb sie als Nachhol- bzw. ergänzende Impfung empfohlen wird. Bei Fragen hierzu wendet man sich am besten an eine Ärztin / einen Arzt.
Für einen optimalen Schutz erhalten Mädchen und Jungen zwischen 11 und 14 Jahren insgesamt 2 Impfdosen im Abstand von 6 Monaten, ab dem 15. Geburtstag sind 3 Dosen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten notwendig.
Im Rahmen des kantonalen Impfprogramms ist die HPV-Impfung gemäss diesen Empfehlungen kostenlos (keine Franchise und kein Selbstbehalt).

Kostenloses Impfangebot während der obligatorischen Schulzeit

Die Impfung wird durch die Schule organisiert. Alle Mädchen und Jungen die eine Volks-, Privat-, Sonder- oder Kantonsschule besuchen, erhalten ab der 7. Klasse das Informationsmaterial über die Schule.

Kostenloses Impfangebot für Schulabgänger/innen und junge Erwachsene

Schulabgänger/innen und junge Erwachsene bis 26 Jahre (Impfbeginn spätestens bis am Tag vor dem 27. Geburtstag) mit Wohnsitz im Kanton Luzern können bei einer berechtigten HPV-Impfärztin/einem berechtigten HPV-Impfarzt die Impfung kostenlos durchführen lassen. Planen Sie die Impftermine zusammen mit der Impfärztin/dem Impfarzt.

Berechtigte HPV-Impfärztinnen/Impfärzte

Die aktuelle Adress-Liste mit den berechtigten Impfärztinnen/Impfärzten finden Sie nach Arzt und Gemeinde in der Box auf der rechten Seite.