Gesundheit und Sport

Versorgung der Bevölkerung im Kanton Luzern mit Jodtabletten im Bedarfsfall

Neuverteilung Jodtabletten 2023

Jodtabletten gehören zu den vorsorglichen Schutztabletten des Bundes für den Fall eines schweren Kernkraftwerkunfalls. Sie verhindern, dass radioaktives Jod in die Schilddrüse aufgenommen wird. Die Tabletten werden alle zehn Jahre an die Bevölkerung im Umkreis von 50 km eines Schweizer Kernkraftwerks verteilt. Zwischen Mitte Oktober und Mitte November 2023 werden die Jodtabletten in der orangen Packung (Kaliumiodid 65 SERB Tabletten) an die Haushalte verteilt. Sie ersetzen die bisherigen Jodtabletten in der violetten Packung. Diese kann in einer Apotheke oder Drogerie zur Entsorgung abgegeben werden. 

Die Bewohnerinnen und Bewohner im Verteilgebiet erhalten die Packung per Post mit den entsprechenden Informationen. 

Falls Sie bis Ende November keine Jodtabletten erhalten haben, können Sie sich an Ihre Einwohnergemeinde wenden und einen Bezugschein abholen. Mit diesem können Sie eine Packung in einer Apotheke oder Drogerie im Verteilgebiet kostenlos beziehen. 

Die Gemeinden stellen durch die Abgabe von Bezugsscheinen die Versorgung von Neuzuzügern und Neugeborenen sicher. Falls Sie beim Zuzug keinen solchen Bezugsschein erhalten haben, wenden Sie sich an Ihre Wohngemeinde.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt des Bundes und hier www.jodtabletten.ch

 

Aktuelle Situation Ukraine-Konflikt:

Im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine besteht eine erhöhte Nachfrage an Jodtabletten. Die aktuelle Situation erfordert keine Verteilung oder die Einnahme von Jodtabletten. Der Bund verzichtet derzeit auf die Anordnung allfälliger Schutzmassnahmen für einen nuklearen Konflikt.

Jodtabletten kommen bei einem schweren Kernkraftwerkunfall zum Einsatz, bei dem radioaktives Jod austritt. Sie verhindern, dass sich in den Schilddrüsen radioaktives Jod anreichert und Schilddrüsenkrebs entsteht. Bei einem Ereignis müssen Jodtabletten in jenen Gebieten eingenommen werden, in denen dies der Bund anordnet. Eine vorsorgliche Einnahme ohne, dass radioaktives Jod in der Umgebung vorhanden ist, hilft nichts und kann gesundheitsschädlich sein.

Kaliumiodidtabletten werden in allen Gemeinden des Kantons Luzern in die Haushaltungen verteilt. Der Kanton Luzern lagert deshalb keine Vorräte für die Bevölkerung. 

In den Gebieten ausserhalb von 50 km um ein schweizerisches Kernkraftwerk lagern die Kantone Jodtabletten, um im Ereignisfall die gesamte Bevölkerung damit zu versorgen.
Derzeit müssen Privatpersonen ausserhalb dieser Zone keine Jodtabletten lagern resp. beziehen.

Mehr Informationen: 

Dienststelle
Gesundheit und Sport

Meyerstrasse 20

Postfach 3439

6002 Luzern

Standort


Telefon
041 228 60 90

E-Mail

 

KSD Beauftragter Kt. Luzern

Stephan Luterbacher,
Dr. phil.II, dipl. pharm.
Telefon   041 228 67 31

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen