Sucht im Alter

Sucht kennt keine Altersgrenze. Suchtprobleme bei älteren Menschen, werden aber oft tabuisiert oder bagatellisiert. Suchtprävention im Alter strebt den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol an, zudem werden Betroffene, Angehörige und Institutionen für das Thema Sucht im Alter sensibilisiert.  

Die körperlichen Veränderungen im Alter beeinflussen die Wirkung von Alkohol. Der Wasseranteil im Körper sinkt: Je weniger Wasser der Körper enthält, umso stärker wirkt der Alkohol. Folglich steigt der Promillewert bei gleichen Konsummengen stärker an. Auch die Leber braucht länger, um den Alkohol abzubauen. Dadurch bleibt er länger im Körper. Das Zusammenspiel dieser beiden altersbedingten körperlichen Veränderungsprozesse kann dazu führen, dass sich der gewohnte Alkoholkonsum negativ auf die Gesundheit oder beispielsweise auf die Fahrtüchtigkeit auswirken kann.  

Wie viel ist zu viel?

Ein hoher Alkoholkonsum ist ein Risikofaktor in Bezug auf Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Bluthochdruck oder Depressionen. Besonders in Kombination mit Medikamenten wird der Alkoholkonsum oft unterschätzt, was sich gesundheitsschädigend auswirken kann.. Gesunden erwachsenen Männern empfiehlt man, nicht mehr als 2 Standardgetränke [1] Alkoholisches pro Tag zu trinken. Bei gesunden erwachsenen Frauen gilt die Empfehlung, nicht mehr als ein Standardgetränke pro Tag zu sich zu nehmen. Es wird dazu angeregt konsumfreie Tage einzuplanen, weil sie dem Entstehen einer Gewohnheit entgegenwirken können.

Informationen für Institutionen und Gemeinden im Kanton Luzern

Im Rahmen der Umsetzung des Kantonalen Programms "Gesundheit im Alter" wurde unter der Federführung von Akzent Prävention und Suchttherapie ein Leitfaden (Kurzversion, Langversion) zur Früherkennung und Frühintervention bei Suchtgefährdung im Alter erarbeitet. Der Leitfaden richtet sich an Mitarbeitende und Leitende aus Altersinstitutionen (z.B. Spitex, Altersheime, Pro Senectute). An einer Weiterbildung oder generell am Thema Interessierte nehmen direkt mit der Projektleiterin, Christina Meyer, Kontakt auf. 

Informationen für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Alkohol und Gesundheit - Sucht Schweiz
Was ist ein problematischer Alkoholkonsum? Wer sollte auf Alkohol verzichten? Welche Risiken birgt übermässiger Alkoholkonsum? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der Informationsbroschüre von Sucht Schweiz.

Alkohol und Medikamente beim Älterwerden - Sucht Schweiz
Informationen für Personen ab 60 Jahren und ihr Umfeld.

Alkoholabhängigkeit: Auch Nahestehende sind betroffen - Sucht Schweiz
Informationen und Ratschläge für Familienangehörige und Nahestehende von Menschen mit Alkoholproblemen.

LINKS

Akzent Prävention und Suchttherapie
Wissensvermittlung um gefährdete Personen frühzeitig zu erkennen und kompetent intervenieren zu können, Fach- und Projektberatung und Weiterbildung.

Sozial-Beratungs-Zentren im Kanton Luzern
Suchtberatung für die Themen Alkohol, Medikamente, Essen, Glückspiel, Gamen, Online und Kaufen.

Anonymen Alkoholiker
Hilfe durch Gemeinschaft und Solidarität so lautet das Motto der Anonymen Alkoholiker. Meetingliste für die Region Luzern.

www.alterundsucht.ch
Die nationale Wissensplattform vereint Informationen für ältere Menschen, Angehörige und Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag ältere Menschen betreuen, begleiten oder beraten.

Alkohol im Alter
Information und Studien zum Thema Alkohol im Alter von Bundesamt für Gesundheit

 

[1] Ein Standardgetränk bezeichnet z.B. 3 dl Bier oder 1 dl Wein und enthält etwa 10-12 g Reinalkohol.